Seite auswählen

Evangelische Jugend wertet ihr Haus auf

10. Feb 2017

Künstlerisch ambitionierte Jugendliche aus den Reihen der Dekanatsjugend haben kürzlich Bereiche „ihres“ Hauses gestaltet. Unter dem Motto „Pimp my Waldhotel“ hatten sie die Möglichkeit, selber aktiv zu werden. Dabei standen ihnen zwei Künstler mit Rat und Hilfestellung zur Seite: Dennis Tannhäuser und Anke Koch-Röttering (Marburg und Caldern).
Das Freizeithaus hat eine lange Tradition in der Jugendarbeit. Leider wirkten manche Bereiche bisher rein funktional. Der neue Leiter des Hauses, Florian Burk, wünschte sich jugendgemäße und inspirierte Kunstwerke zum Thema „Freiheit“. Sie entstanden ein ganzes Wochenende lang mit Leidenschaft. Maltuch, Leinwand oder Tapete trafen auf schwungvolle Pinsel, leuchtende Farben und ambitionierte Motive: Die Freiheitsstatue trägt das Antlitz eines Minions (nicht von Donald Trump), die Arche ähnelt der Titanic…
Besuchergruppen können jetzt in den Fluren biblische und aktuelle Bezüge entdecken. Zum Reformationsjubiläum gibt es nun auch eine „Lutherstube“ zu bestaunen. Vielfältige künstlerische Zugänge und Methoden haben die Jugendlichen dabei eingebracht. Dekanatsjugendpfarrer Stefan Föste zeigte sich begeistert über die Fülle der entstandenen Werke: „Mit jedem Projekt wurden die Jugendlichen mutiger und kreativer. Das kann man deutlich sehen.“. Hausleiter Florian Burk führt nun gerne durch die neu gestalteten Räume: „Ein richtiger Schub ist das für unsere Bemühungen, die Freizeit- und Bildungsstätte noch attraktiver zu gestalten. Das „Waldhotel“ ist ein noch interessanterer Ort geworden!“

Mit Freunden teilen










Submit