Seite auswählen

Kirchengemeinde Friedensdorf verabschiedet Thomas Pospischil

8. Jul 2016

Abschied mit lachendem und weinendem Auge:
Evangelisch Kirchengemeinde verabschiedet am kommenden Sonntag den langjährigen Gemeindepädagogen Thomas „Pospi“ Pospischil

Dautphetal-Friedensdorf/Gladenbach. (ja) Mit einem Dankgottesdienst verabschiedet die Evangelische Kirchengemeinde Friedensdorf am kommenden Sonntag, 10. Juli um 17 Uhr ihren bisherigen Gemeindepädagogen Thomas Pospischil.

Von Jürgen Jacob

Nach neun Jahren beendet Thomas „Pospi“ Pospischil sein Engagement in Friedensdorf, Allendorf und Damshausen und wird nun ab dem 1. August in Gladenbach tätig. Es ist ein Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „In meiner Brust schlagen gerade zwei Herzen“, so der gebürtige Schwabe, „zum einen werden mir die Jugendlichen und Mitarbeitende in Friedensdorf fehlen, zum anderen habe ich die Kirchengemeinde Gladenbach schon kennengelernt und freue mich auf die Menschen dort“. Eine große Umstellung wird auch sein, dass er dort nun eine volle Stelle als Gemeindepädagoge inne hat. In Friedensdorf war „Pospi“ nur mit einer dreiviertel Stelle beschäftigt. Aber der Familienvater wollte auch gerne mehr arbeiten. Was auch zukünftig bestehen bleibt, ist der Aufgaben-Anteil in der Dekanatsjugendarbeit. Einen Teil der Stelle ist hier wie dort beispielsweise in der Freizeiten-Arbeit des Dekanates Biedenkopf-Gladenbach. Aber auch andere gemeindeübergreifende Projekte, wie Lutherfest oder Jugendbibelwoche gehören dazu.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Beate und den 10, 7 und 5 Jahre alten Kindern bleibt er Thomas Pospischil weiterhin im Lahntaler Ortsteil Sterzhausen wohnen. Obwohl er als Kind ein Musikstar werden wollte, hat der 38-jährige zunächst eine Ausbildung als Industriekaufmann abgeschlossen und war dann als EDV-Berater tätig, bevor er sein geliebtes Schwabenland verlies und eine Jugendreferenten-Ausbildung in der evangelische Hochschule Tabor gemacht hat. Im Zuge seines Praktikums kam er in Kontakt mit dem Hinterland und hat seitdem viel bewegt.

Seine Hobbys Sport, Musik und Skifahren kann er auch gut in seinem jetzigen Tätigkeitsfeld einbringen. In Friedensdorf sind in den vergangenen Jahren viele Projekte und auch regelmäßig Jugendgottesdienste auf die Initiative von Pospi entstanden. So Beispielsweise auch das „Public Viewing“ zur Fußball-WM und-EM.

In den kommenden Sommerferien fährt Thomas Pospischil mit der Dekanatsjugend auch wieder nach Denia in Spanien und kann dann nach dem 1. August richtig in Gladenbach einsteigen. Vertretungsweise war er dort in den vergangenen Monaten auch schon im Bereich der Konfirmanden-Arbeit tätig, hat den Jugendkreis und T-Keller kennengelernt und sogar schon beim Stand am Kirschenmarkt mitgewirkt.

„Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen und Aufgaben“, so Pospischil. Ähnlich wie in Friedensdorf gibt es auch in der Kirchengemeinde Gladenbach einige Gruppen und Kreise, die der Gemeindepädagoge begleitet, aber alljährliche Großprojekte wie das „KiBiWoZ“ (KinderBibelWochenendZeltlager) oder auch die Mitarbeit in einem Leitungsteam sind doch neu, machen dem Schwaben aber keine Angst.

Und auch für Friedensdorf gibt es schon einen Nachfolger: Joshua Zachmann ist als neuer Hauptamtlicher in die Jugendarbeit der Kirchengemeinde eingestiegen.

 

Der Dankgottesdienst mit Verabschiedung von Thomas Pospischil findet am kommenden Sonntag, 10. Juli um 17 Uhr in der Christuskirche Friedensdorf statt. Im Anschluss gibt es dort einen kleinen Imbiss mit der Möglichkeit, sich persönlich zu begegnen und dann kann man sich ab 20 Uhr auf das EM-Endspiel einstimmen, das in den Gemeinderäumen übertragen wird. Es findet daher in Friedensdorf morgens kein Gottesdienst statt.