Seite auswählen

“Jugendfreizeiten zurück aus Nord und Süd – Dekanatsjugend gestaltete für Jugendliche intensive Ferienwochen”

9. Aug 2018

…so titelte der Hinterländer Anzeiger. Hier der Bericht:

Die beiden Jugendfreizenten des Ev. Dekanats Biedenkopf-Gladenbach sind aus Schweden und Italien zurück.

Zunächst zog es die Gruppe der über fünfzehnjährigen Jugendlichen in den Süden Schwedens. Dort erlebten die Teilnehmenden den heißesten Sommer der dortigen Küstenregion. Von Karlskrona aus gab es Ausflüge, u.a. nach Malmö, in eine ausgesprochen junge Großstadt also. Beflügelt von der großartigen Musik der „Freizeit-Band“ aus Biedenkopf entwickelte sich viel Intensität bei Bibelgesprächen und Diskussionen. Auch an sportlichen und kreativen Aktionen mangelte es der harmonischen Gruppe nicht, wie die Dekanatsjugendreferenten Florian Burk und Klaus Grübener berichten.

Die Jüngeren erlebten den Süden Italiens im wahrsten Sinne des Wortes wie ein Feuerwerk: Die Dörfer der Region Kampanien feierten ihre jeweiligen Schutzpatrone mit Festwochen und Höhenfeuerwerken. Doch auch früh morgens gab es viel zu erleben: Durch zwei Sonnenaufgangs-Wanderungen zum dortigen heiligen Berg („Monte Sacro“) entstanden unvergessliche Gemeinschaftserlebnisse.

„Sogar einen komplett rückwärts verlaufenden Tag haben unsere Jugendlichen ertragen“, schmunzelt Dekanatsjugendpfarrer Stefan Föste. „Das hat den Teilnehmenden gezeigt, wie schnell man sie aus der gewohnten Komfortzone holen kann. Wir haben die Verwirrung mit einem Wellnesstag wieder in den Griff bekommen“, ergänzt er lachend.

Beide Freizeiten waren erneut integrativ ausgerichtet, durch die Teilnehmenden der Lebenshilfe entstanden vielfältige Kontaktmöglichkeiten mit geistig behinderten Menschen. „Das alles ist ein großer Segen“, fasst Florian Burk zusammen.

Hier ein paar Eindrücke von den beiden Freizeiten: